APROTO auf dem Heidemarkt

ganz im Zeichen der Europameisterschaft

 

Menschenkette gegen Rassismus

Am Sonntag, 19. Juni 2016 findet der traditionelle Bispinger Heide-Markt statt. Bundesweit wird es an diesem Tag zahlreiche Menschenketten geben (www.hand-in-hand-gegen-rassismus.de). In Bispingen wollen wir es mit einer besonderen Form versuchen, und alle Einheimischen und Besucher sind eingeladen, sich zu beteiligen.

Zwischen 11 und 17 Uhr wird APROTO e.V. auf dem Edeka-Parkplatz einen Stand haben, an dem es (ganz im Zeichen der EM) Torwandschießen gibt. Außerdem kann jeder für sich selbst, Familie und Freunde dort (Papier-)Männchen bzw. "Fräuleins" ausschneiden und nach Lust und Laune gestalten und beschriften. Diese werden dann aneinandergefügt und bilden eine möglichst lange Kette gegen Rassismus. Wieviele Meter können die Bispinger und ihre Gäste aus Nah und Fern gemeinsam wohl schaffen?

Einen Ausschneide-Bogen für zwei Männchen bzw. Fräuleins gibt es zum Download. Denn wer sich besonders viel Mühe mit der Gestaltung geben möchte, kann sein/e Papiermännchen in Ruhe bereits vorher bemalen oder bekleben. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt - auch aufgeklebte Accessoires, veränderte Ausschnittkonturen etc. sind möglich, solange die Männchen nicht zu schwer werden und die Hände und Füße in der gleichen Position bleiben.

Die kreativsten Ideen werden prämiert!

Leckeres Essen und Torwandschießen

Ganz im Zeichen der Fußball-Europameisterschaft laden der Hörpeler Verein APROTO - Aktionen und Projekte pro Toleranz - und das Behringer Wohn- und Pflegeheim Wacholderpark ein zu einer besonderen Attraktion beim diesjährigen Bispinger Heidemarkt. Beim Torwand-Schießen für Jung und Alt kann jeder Teilnehmer je dreimal unten und oben auf eine Torwand zielen – genau wie beim ZDF-Sportstudio. Die besten Ergebnisse werden prämiert. Mit dabei sind auch Mitglieder der Toleranz-Mannschaft von APROTO mit dem augenzwinkernden Namen "1. FC Absturz", der sich überregional an Fußball-Turnieren gegen Rechtsextremismus beteiligt und auch schon eigene Turniere veranstaltet hat.

 

Auch die Snacks und Getränke am APROTO-Stand lassen Fußballstimmung aufkommen: Sechs (Fleisch-)Bälle am Spieß mit delikaten Soßen in den Farben Schwarz, Rot und Gold sowie passende Erfrischungsgetränke in den deutschen Nationalfarben.

 

Eine besondere Attraktion zeigt APROTO-Mitbegründer Max-Fabian Wolff-Jürgens, mit der er unter anderem auch schon in "Wetten, dass...?" mit Spielern von Energie Cottbus aufgetreten ist: Er balanciert eine Torwand im Originalformat freihändig auf seinem Kinn und Fußballer müssen versuchen die Löcher zu treffen.

 

Darüber hinaus informieren APROTO und Wacholderpark an einem Informationsstand zum Beispiel über Lesepatenschaften zwischen Senioren und Asylbewerbern sowie über andere Aktivitäten, die den neu Hinzugezogenen Teilhabe durch Spracherwerb möglich machen. Die Besucher können sich aber auch über andere Projekte des Vereins informieren, die für Offenheit und Neugier im Umgang zwischen unterschiedlichen Traditionen, Kulturen und Religionen sowie für einen lebendigen Dialog der Generationen sowie für Inklusion,Völkerverständigung und Demokratiebewusstsein stehen, um damit Denkanstöße gegen Fremdenfeindlichkeit, rechtsradikales Gedankengut, Homophobie und Gewaltbereitschaft gegenüber Andersdenkenden zu schaffen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
APROTO - Aktionen und Projekte pro Toleranz